Schlaf ist wichtig und fördert nicht nur unsere Gesundheit und tägliche Ausdauer, sondern er macht schöner, beliebter und glücklicher. Doch was ist der Schlüssel zu diesem Glück? Wir kennen das Gefühl, kurz vorm Ausschalten des Lichts, wenn unser Blick noch kurz durch das Schlafzimmer wandert. Die Gedanken sind oft schon beim nächsten Tag, da hilft es, wenn wir eine schöne und aufgeräumte Umgebung um uns haben. Aber zum perfekten Schlafzimmer gehört noch mehr.

Bring Farbe ins Schlafzimmer! Mit den richtigen Farbtönen im Schlafzimmer wird auch die Stimmung beeinflusst. Dabei sollten die Töne nicht zu intensiv sein, sondern lieber eine Beimischung aus Weiß oder Schwarz enthalten. Wer sich unsicher ist, sollte auf einen Farbexperten zurückgreifen, der genau weiß, wie die Farbe auf der Farbkarte auf einer größeren Fläche wirkt.

Die richtige Farbe fürs Schlafzimmer

Auch das Licht im Schlafzimmer ist wichtig. So verändern sich Wandfarben, wenn sie in einem taghell erleuchtetet Raum sind oder von schummrigen Lampen angestrahlt werden. Tipp: Einfach eine Farbprobe auf einem losen Stück Tapete verstreichen und an die Wand pinnen. So kann die Wirkung zu unterschiedlichen Tageszeiten getestet werden.

Farben haben alle eine eigene Wirkung. Wenn wir sie sehen, fallen uns sofort bestimmte Dinge dazu ein. Das können Symbole sein, wie Gelb steht für die Sonne oder Grün für die Natur oder Blau für den Himmel bzw. Kälte, während Rot mit Hitze assoziiert wird. Das können aber auch ganz persönliche Erinnerungen an unsere Vergangenheit oder sogar unsere Kindheit sein. Wichtig ist einfach, dass wir uns mit den gewählten Farben wohlfühlen.

Kleine Tricks mit großer Wirkung

Auch wer gerade in eine tipptopp renovierte Wohnung gezogen ist und gar nicht auf die Idee kommt, den Pinsel zu schwingen, kann mit kleinen Tricks aus einem normalen Schlafzimmer, den perfekten Raum kreieren. Denn auch wenn nicht renoviert werden muss, aber das Feeling noch nicht zu 100% perfekt ist, kann ein Schlafzimmer mit Kleinigkeiten einen komplett neuen Look bekommen. So sind bodenlange farbige Vorhänge eine tolle Alternative, die ganz nach Jahreszeit auch einfach und schnell ausgetauscht werden können.

Textilien für den gemütlichen Look

Einmal angefertigt geben schöne Vorhänge einem Zimmer einen neuen, edlen Touch, den man bei jedem Umzug einfach mitnehmen kann. Und was ist es nicht für ein schönes Gefühl, vor dem Schlafengehen alle Lichter und Geräusche mit schweren Vorhängen einfach aus dem eigenen Schlafzimmer auszuschließen? Eben. Mindestens genauso schön, wenn man morgens die Vorhänge öffnet, um den neuen Tag zu begrüßen. Daraus kann ein wichtiges Ritual werden, das einem den Abschied vom alten Tag noch leichter macht und so zu einem besseren Schlafrhythmus führen kann.

Für eine entspannte Stimmung sorgt außerdem die passende Beleuchtung. Ideal ist es für verschiedenen Situationen auch unterschiedliche Lampen und Leuchten im Schlafzimmer einzusetzen. In der Nähe des Kleiderschranks sorgen helle Lichtkegel für eine optimale Ausleuchtung. Aber vor dem Schlafen gehen sollte das Licht doch etwas gedimmter sein. Wie der Name es sagt, kann ein Dimmer hier zum Einsatz kommen. Er kann stufenlos für die gewünschte Helligkeit sorgen. Deckenleuchten und Hängelampen sind für die Abendstunden und kurz vor der Nachtruhe nicht optimal. Besser ist hier indirektes Licht wie von Deckenflutern, die oftmals auch in der Helligkeit eingestellt werden können.

schlafzimmer-vorhänge

Die Auswahl der passenden Lampen für das perfekte Schlafzimmer

Ganz nach dem persönlichen Geschmack können kleinere Lampen für eine gemütliche Stimmung sorgen. Das können zwei Nachttischlampen sein, oder auch eine Lichtleiste, die unter dem Bettrahmen für eine indirekte Beleuchtung sorgt. So können sich die Augen schon an die dunkleren Lichtverhältnisse gewöhnen.

Insbesondere Lampen, die mit Leuchtmittel in Tageslichtqualität ausgestattet sind sollten zum Abend hin überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen. Besser sind Lichtquellen mit warmen Licht. Gelb zum Beispiel ahmt den natürlichen Sonnenuntergang nach und bietet dem Geist so das Signal zum Entspannen und stimmt auf die folgende Nachtruhe ein.

Ruheinsel schaffen

Das Bett sollte im Schlafzimmer so stehen, dass man von hier aus sowohl Fenster als auch Tür im Sichtfeld hat und der Blick nicht auf den unordentlichen Schreibtisch oder einen Berg an Bügelwäsche fallen. Das würde vor dem Schlafen nur an den kommenden Tag und die wartende Arbeit denken lassen. Um solche unnötigen Ablenkungen ausblenden zu können sorgen mobile Trennwände, Paravents oder Vorhänge dafür, die Blickachsen besser zu lenken.
Kleine Schränke oder Kommoden sind oftmals eine bessere Wahl für das Schlafzimmer als offene Regale. Sie verbergen den Inhalt und geben dem Raum mit einer einheitlichen Oberfläche keine zusätzlichen Hingucker, die unnötig ablenken. Um das Schlafzimmer zu gestalten sind Bilder oder Farbflächen wie bei Schranktüren oder den oben erwähnten Vorhängen die bessere Wahl.

Schlafzimmerschränke sollten nicht zu nah am Bett stehen und wenn es nicht anders geht eher neben dem Bett statt am Fußende platziert werden. So schaut man nicht direkt auf den Schrank und seine Anwesenheit rückt in den Hintergrund. Spiegeltüren können insbesondere bei deckenhohen Schränken für ein zusätzliches Gefühl der Weite sorgen.

Die Aufteilung im Schlafzimmer

Optimal ist ein Zimmer, das den persönlichen Vorlieben entspricht. Also Größe und Lage des Zimmers sollten die eigenen Ansprüche abdecken. Wird viel Platz benötigt für etwa Kleidung, Bücher und sogar einen kleinen Arbeitsplatz? Oder reicht ein kleiner Raum, weil nur Bett, Lampe und ein Stuhl Platz finden sollen? Ganz gleich wie groß der Raum ist, es sollte immer etwas mehr Platz vorhanden sein, als für das Stellen der Möbel genutzt wird. Die Möbel sollen zur Geltung kommen und man selbst möchte sich möglichst frei bewegen können. Das trägt ebenfalls ungemein zum entspannten Wohnen und einem perfekten Schlafzimmer bei.

schlafzimmer-holz-stein-rund

Der beste Raum für das Schlafzimmer

Die Lage des Raumes hängt von den Tageszeiten ab, die man hier verbringt. Schläft man morgens gerne lange oder steht noch vor dem Morgengrauen auf, spielt die Ausrichtung nach Osten keine so große Rolle. Wenn man allerdings gerne mit den ersten Sonnenstrahlen aufwacht, die ins Schlafzimmer fallen, wäre Osten hingegen die perfekte Wahl. So kann der kommende Tag sich schon durch die Fenster hindurch vorsichtig ankündigen und sorgt für den perfekten Start in den Tag.

Liegt eine viel befahrene Straße in unmittelbarer Nähe, ist es sicher ratsam, das Zimmer zum Schlafen zu wählen, das am weitesten von dieser störenden Lärmquelle entfernt liegt. So findet man die beste Nachtruhe. Wenn es jedoch nicht anders geht und das Schlafzimmer nächtlichen Lärm ausgesetzt ist, gibt es bauliche Möglichkeiten, die es auch in Mietswohnungen ermöglichen, diesen von außen abzudämmen. Hier helfen Fachunternehmen weiter, die nicht nur bei der Gestaltung eines perfekten Schlafzimmers hilfreich sind, sondern auch bei Themen rund um Gebäudefragen weiterhelfen können.

Insgesamt gibt es viele einzelne Punkte, die bei der Gestaltung des perfekten Schlafzimmers eine Rolle spielen. Und keine Kleinigkeit sollte vernachlässigt werden, denn meist sind es diese Dinge, die den Unterschied zwischen einem schönen und einem perfekten Schlafzimmer machen. Ein Schlafzimmer, bei dem an alles gedacht wurde und das genau auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist kann für einen besseren Schlaf sorgen. Und das für jede Nacht aufs Neue.

Marni Hartung
Vom Interior Blog Ahoipopoi