Die Idee von Sarah Schlesinger und Dr. Marcus Hüttermann war eigentlich ganz simpel. Sie wollten Innenausbau und Renovierung von Wohnraum für Kunden vereinfachen und online verfügbar machen. „Alle Prozesse des alltäglichen Lebens fangen mittlerweile im Internet an. Wir wollten mit unserer Idee die Brücke zwischen der digitalen Welt und dem klassischen Handwerk schlagen“, sagt Hüttermann. Den ersten kreativen Gedankenaustausch für Makasa hatten die beiden Geschäftsgründer 2013. Die Gründung des Unternehmens erfolgte im September 2014 nach der konkreten Entwicklung des Geschäftsmodells.

Makasa bietet Aus- und Umbauarbeiten als Komplettservice aus einer Hand. „Bei Makasa wissen Kunden vorher, wie es später aussieht, was es kostet und wann es fertig ist. Wir schnüren individuelle Lösungen anhand intelligent durchdachter Paketlösungen, designen jedem Kunden fotorealistische Darstellungen des neuen Zuhauses und bieten kompetente Beratung, Planung und Umsetzung aus einer Hand. Und das alles transparent und einfach online. Das ist unser Geheimnis“, sagt Schlesinger.

Stiltest vor dem Ausbau durch Expertennetzwerk
Mit einem deutschlandweiten Netzwerk aus Handels-, Bau- und Immobilienbran- che sowie ausgewählten Lieferanten und Gewerkepartnern schafft Makasa damit einen innovativen und bisher einzigartigen Service. Hinter Makasa stecken breit aufgestellte Spezialisten, die sich sowohl mit Design und Produkttrends, mit tech- nischem und Bau-Fachwissen, digitalen Angeboten sowie mit Kundenservice aus- kennen. „Unsere Leute sind die Besten in diesem Bereich“, sagt Hüttermann.
Bevor es überhaupt zum Beratungsge- spräch kommt, können sich Kunden über einen Stiltest für eine Stilrichtung entscheiden, in der das Zuhause gestaltet und ausgebaut werden soll. Die Makasa-Wohnwelten heißen Classic, Country, Exotic, Modern und Vintage. „Für jeden Typ gibt es außerdem drei sich durch Farbigkeit und Materialität unterscheidende Atmosphären, die online individuell konfiguriert werden können“, sagt die Geschäftsführerin. „Unsere Stilrichtungen decken jeden Geschmack ab. Hier wird jeder fündig“, verspricht Hüttermann. Das Start-up bietet seinen Dienst momentan schwer- punktmäßig in Nordrhein-Westfalen an, will sich aber auf die anderen Bundesländer erweitern. „Wenn wir die richtigen Kooperationspartner vor Ort gefunden haben, spricht nichts mehr dagegen“, meint die Geschäftsführerin.

Virtuell eigene Wohnwelten konfigurieren
Der virtuelle Wohnweltenkonfigurator macht das Ergebnis für Kunden von Makasa transparent. Der Wohnraum, der mit neuer Wand-, Boden- und Deckengestaltung ausgebaut oder verändert werden soll, wird digital abgebildet. Anschließend schicken die Kunden Bilder ihres Zuhauses, die dann digital entsprechend der individuellen Wünsche umgebaut werden.

 „Unsere Kunden kaufen quasi ein Bild ihres fertigen Zuhauses. Das erspart ihnen die mühseligen Besuche in Dutzenden von Materialausstellungen oder den Gang zum Innenarchitekten. Der Komplettservice zum Festpreis erspart außerdem die Suche nach Einzelhandwerkern und deren Koordinierung während der Umsetzung“, sagt Schlesinger. „Auf besondere Wünsche gehen wir natürlich ein, aber wir bewahren den Kunden auch gerne vor sich selbst. Unsere Vorauswahl hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist optimal aufeinander abgestimmt“, sagt Hüttermann.

Das junge Unternehmen macht Innenausbau kinderleicht und nimmt seinen Kunden alle arbeits- und zeitintensiven Aufgaben für einen fairen Preis ab.