Die 1971 in Kattowitz, Polen geborene Künstlerin sagt über Kunst: „Kunst ist die Sprache, in der ich mich einfach gewandter ausdrücken kann“.

In ihren Arbeiten setzt sie sich mit existentiellen Themen auseinander. In verschiedenen Medien umgesetzt unterliegen ihre Arbeiten alle einem gemeinsamen Konzept: Sie müssen transportabel sein. Die Kunstwerke von Musiol sind daher kleinformatig, zerlegbar, faltbar, oder jederzeit reproduzierbar. Dies spiegelt sich natürlich in den verwendeten Materialien wieder. Sie nutzt Papier, Stoff und Wolle – aber auch Produkte aus dem Super- oder Baumarkt.

Auf der Seite von Jürgen Grölle findet Ihr weitere Arbeiten von Alice Musiol hier.