So erleichtern Smart Home Systeme Ihren Alltag

Der Kaffee ist gekocht, noch bevor Sie das Bett verlassen haben, die Wäsche ist gewaschen, wenn Sie nach Feierabend nach Hause kommen und im Urlaub haben Sie ihr Heim immer im Blick. Das versprechen Smart Home Systeme und vernetzen einzelne Geräte im Haushalt intelligent. Doch wie funktioniert ein Smart Home? Für wen lohnt sich eine Investition? Welche smarten Geräte erleichtern mir den Alltag? Diese und weitere Fragen klären wir in diesem Beitrag.

 

Was versteht man unter einem Smart Home?

Das Vernetzen von Haushalt und Geräten ist keine neue Erfindung. Bereits in den 1970er Jahren war das Vernetzen von Haushaltsgeräten bekannt, allerdings war die Technik damals bei Weitem nicht so ausgereift wie heute. Erst die Erfindung des Smartphones und die technologischen Fortschritte, wie WLAN und Bluetooth, machten das „Vernetzte Zuhause“ populär. Heutzutage interagieren Haushalts und Multimedia-Geräte mit- und untereinander und können zentral ferngesteuert werden. Wobei das Smartphone oder das Tablet als Fernbedienung eingesetzt wird. Bei einem Smart Home werden Vorgänge im Alltag automatisiert und Geräteeinstellungen von Zuhause oder Unterwergs gesteuert. So kann man die gewünschte Raumtemperatur individuell einstellen, die Waschmaschine einschalten oder frischen Kaffee kochen – noch bevor man zu Hause eintrifft.

Quelle: freshideen.com

 

 

 

 

 

 

 

 

Für wen lohnt sich ein Smart Home?

Technik- und Innovationsjunkies kommen bei einem Smart Home voll auf Ihre Kosten: Mit Hilfe von Smartphone, Tablet und Co. lässt sich der persönliche Alltag komfortabler gestalten und zahlreiche Apps erleichtern einem die Bedienung. Aber auch für diejenigen, die intelligente Technik lieben und sich viele lästige Handgriffe ersparen wollen, kann ein vernetztes Zuhause sinnvoll sein und dabei helfen, Energie und Zeit zu sparen und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden erhöhen.

 

Quelle: freshideen.com

 

Wo setze ich smarte Technik ein?

 

Intelligente Heizungssteuerung:

Für fast alle gängigen Heizkörperarten gibt es mittlerweile intelligente Wand- und Heizkörperthermostate. Diese können per Smartphone oder Tablet von überall aus gesteuert werden – so regeln Sie ihr Heizverhalten ganz einfach selbst. Dabei stehen Ihnen unterschiedliche Technologien  zur Verfügung: Thermostate, die sich automatisch aus- und wieder einschalten, wenn sich ein Bewohner dem Haus nähert oder Thermostate, die das Heizverhalten der Bewohner analysieren und nach einer kurzen Lernphase eigenständig steuern. Per App können Sie auch spontane Änderungen der Heizpläne vornehmen. Aber auch manuell können Sie Ihren individuellen Heizplan festlegen und je nach Uhrzeit oder Wochentagen die Raumtemperatur steuern. Laut Herstellern lässt sich so eine Heizkostenersparnis von bis zu 30 Prozent erreichen.  Zu beachten ist, dass die Batterien der Heizungsthermostate alle ein bis zwei Jahre erneuert werden müssen.

Mehr Sicherheit im eigenen Zuhause:

Dank eines smarten Zuhauses ist die Überwachung der eigenen vier Wände ein Kinderspiel: Sind die Kinder sicher zuhause angekommen? Halten sich Unbefugte auf dem eigenen Grundstück auf? Geht es den Großeltern gut? All das kann man bequem und schnell mit Hilfe von Bewegungssensoren, Tür- und Fensterkontakten oder Rauchwarnmeldern von Unterwegs nachprüfen. Dabei muss nicht einmal das ganze Haus mit einem komplexen Sicherheitssystem ausgestattet werden, einzelne Sicherheitselemente können problemlos in ein vorhandenes Smart Home integriert werden und für den einen oder anderen ist eine Überwachungskamera schon smart genug. So sind intelligente Sicherheitslösungen für jeden Geldbeutel erschwinglich.

Intelligente Alltagshelfer:

Haushaltsgeräte können Dank smarter Helfer von Unterwegs aus gesteuert und/ oder vorprogrammiert werden. Schon jetzt verrichten viele Haushaltsgeräte ihre Arbeit eigenständig: die Waschmaschine startet selbstständig und ist fertig, wenn Sie von der Arbeit Heim kommen, morgens kocht der Kaffee, während Sie noch im Bett liegen und selber Staubsaugen ist schon lange out. Auch intelligente Kühlschränke erleichtern Ihnen mittlerweile den Alltag: über einem Bildschirm lassen sich leckere Rezepte finden, der Inhalt von überall prüfen und ein Familienkalender verwaltet alle wichtigen Termine auf einem Blick. Auch Lichtquellen können mit Hilfe intelligenter Technik gesteuert werden. Dimmen Sie Ihre Lichtquellen je nach gewünschter Intensität oder passen Sie sie Ihrem persönlichen Tagesrhythmus an. Hierfür gibt es bereits spezielle LED-Glühbirnen.

Quelle: freshideen.com

 

Mehr Komfort für Ihr Zuhause:

Im Bereich Multimedia sind smarte Geräte bereits fester Bestandteil vieler Haushalte: Smart TV, Bluetooth-Lautsprecher, smarte Musikanlagen. Richtig Freude bereiten diese Geräte im Multiroom-System. Befindet sich der Fernseher im Kino-Modus, schalten sich die Dolby Surround-Lautsprecher an und das Licht dimmt sich automatisch runter und die Musik wird ausgeschaltet. Morgens springt beim Betreten des Bades bereits das Radio an und am Abend kocht man zu seiner Lieblingsmusik gesteuert per Sprachbefehl. Viele Musik-Streaming Dienste sind bereits mit einem Multiroom-System kompatibel.

 

Quelle: freshideen.com

 

Wie steuere ich mein Smart Home?

Die einzelnen smarten Geräte sind mit der Smart Home Zentrale verbunden, die so über das Smartphone, das Tablet oder den Computer gesteuert werden können. Jede Smart Home Zentrale kommuniziert über Funk: WLAN, Bluetooth, ZigBee oder Z-Wave. Jeder Funkstandard hat seine Vor- und Nachteile: WLAN verbraucht viel Energie, ist aber in nahezu jedem Haushalt vorhanden, Bluetooth verbraucht weniger Strom, die Reichweite ist allerdings begrenzt. ZigBee und Z-Wave sind speziell für Smart Home Systeme entwickelt worden und stellen eine gelungene Alternative dar. Sie haben die Wahl auf ein geschlossenes Smart Home System eines Anbieters zurückzugreifen – was den Vorteil eines reibungslosen Zusammenspiels zwischen den Geräten gewährleistet, Sie aber in der Gerätewahl einschränkt – oder Sie wählen ein flexibleres offenes Smart Home System und können herstellerübergreifende Geräte an Ihr System anschließen. Ein entscheidender Grund neben der Kompatibilität der Geräte sind die Kosten eines smarten Zuhauses. Es lohnt sich vor dem Kauf Test- und Erfahrungsberichte zu lesen und sich von einem Fachmann ausführlich beraten zu lassen.

Kurzum:

Ein Smart Home verbindet alle Geräte im Haushalt intelligent, sodass Abläufe im Alltag effektiver und zeitsparender gesteuert werden können, es spart Heiz- und Energiekosten und erhöht die Sicherheit des Zuhauses. Dabei ist es nicht nötig sein gesamtes Zuhause in ein Smart Home zu verwandeln – auch mit einzelnen Gadgets werden intelligente Geräte zu Alltagshelfern. Die Kosten für ein Smart Home fallen je nach Größe der Immobilie unterschiedlich aus. Lassen Sie sich vor dem Kauf ausführlich beraten und vergleichen Sie die Angebote der Anbieter.

Sie möchten Ihr Zuhause in ein Smart Home verwandeln? Sprechen Sie uns an, makasa hilft Ihnen bei der Planung und Umsetzung!

Quelle: https://www.homeandsmart.de/was-ist-ein-smart-home